.......................

 

Maja ist eine besonders neugierige und wissensdurstige, liebenswerte kleine Biene, die sich nicht begnügen mag,

ihr Leben lang Honig zu sammeln und sich dann nach den strengen Regeln des Bienenstocks zu richten.

Sie ist auf Klatschmohnwiesen zu Hause, wo sie mit ihren Freunden allerhand Abenteuer zu bestehen hat.

 

Willi ist genau das Gegenteil von Maja, er ist eher von phlegmatischer Natur und schläft am liebsten oder

verzehrt Pollenklößchen.

Doch er ist seiner Freundin treu ergeben, gehört zu ihren engsten Vertrauten und so schlittert er mit ihr von

einem Abenteuer ins nächste.

 

 

.................................BienenWorkshop...

Maja und Willi

 

Es sollte ein langer Winter für mich werden, deshalb haben Walter und ich uns überlegt, etwas Schönes gemeinsam zu bauen.
Wir überlegten lange, denn es sollte schon ein bisschen größer sein als sonst.
Dann kam die super Idee, Biene Maja und Willi zu bauen.
Wir knobelten aus, wer was bauen sollte.
Dann stand fest, Walter die Maja und ich den Willi.
Wir kauften kleine Stoffpuppen, die wir auseinander trennten, um so aus den entstandenen Einzelteilen unsere Schablonen zu fertigen.
Es wurde alles mal 50 gerechnet und auf große Pappen übertragen.
Die ersten Rollen Stoff trafen dann auch ein, nur es sollte nicht reichen.
Wir orderten noch was nach, so das wir auf ca.900 m² kamen.
Beim zusammennähen der einzelnen Teile, legten wir auf jede Naht eine Schur, damit alles besser hält und beim kreuzen der Schnüre machten wir noch eine Verstärkung aus 4 lagigem Spinnaker oder aus Gurtband.

So waren wir auch bei mehreren Tausend Meter Schnur und jeder Menge Verstärkungen angelangt, für innen und außen.

Die einzelnen Teile (Arme, Beine...) wurden vor dem zusammennähen aufgeblasen, um zu sehen, ob alles passt.
Irgendwann wurde der Waschkeller von Walter zu klein, also musste was Größeres her.
Erst tagelang im Kursaal von Bad Eilsen und zum Schluss auch noch eine Turnhalle in Detmold, die uns Jens besorgt hatte. An dieser Stelle vielen Dank.
Die Innenschnüre und die Waage waren dran, also gab es nur noch ein Ziel.
Endlich auf die Wiese.

Denn von Oktober bis März war wirklich eine lange Zeit.

 

Alles zusammen gefasst, haben wir ca.400 Stunden an dieser Sache zu tun gehabt.
Verbraucht haben wir ca.900 m² Tuch, 3000 m Schnur, 10000 m Nähgarn und viel, viel Spaß haben wir auch noch gehabt.
Maja hat eine Länge von 17m und Willi eine Länge von 19m.
Die Bilder des Jungfernfluges sprechen für sich.


An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei Conny bedanken, die immer sehr gut für unser leibliches Wohl gesorgt hat und mit ihrem Verständnis und ihrer Geduld auch ein großes Stück dazu beigetragen hat.


Also dann viel Spass mit den Bildern.

 

 

.........

Damit fing alles an

 

.....................

Natürlich einen eigenen Lifter für jede Biene

 

.....................

Jede Menge Pappe, jede Menge Tuch und ein müder Walter

 

....................

Es wurde immer unter Lippischer Fahne genäht ................................Hier entsteht ein Gesicht...............

 

...................

Nele war auch immer dabei ..................................................Hier die Innenschnur

 

....................

...................................Einzelteile von den Köpfen.........................Auch bei der schweißtreibensten Arbeit immer mal einen Schluck Cola

 

.....................

Da wurde der Keller zu klein.....................................................Knotenkunde im Körper

 

......................

Walter einmal im Arsch und einmal im Flügel

 

......................

.............Und nochmal im Kopf ..........................................Der Körper mit gespannten Innenschnüren.

 

......................

Walter gab Dampf auf den Körper und der Körper riss erstmal eine Stuhlreihe runter

 

......................

Letzte Anweisung übers Handy(ich weiß bis heute nicht von wem)und da lag die Maja da

 

................

Dann endlich gings in die Luft

 

Schööööööööööööön!!!!!

 

 

Also, dann bis bald auf der Wiese und immer schön unseren O-Saft und A- Saft trinken